Sonnenzauber auf dem Balkon

+

Nach Goethe besitzt sie eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft, macht einen behaglichen Eindruck und weht dem Menschen eine unmittelbare Wärme zu: die Farbe Gelb.

Sie ist neben Grün der Inbegriff des endenden Winters, denn im Garten erwacht das Frühjahr vor allem mit den gelben Blüten der Narzissen und startet dann durch zur neuen Gartensaison. Als Sonnenfarbe war Gelb die Farbe des Sol invictus (= „unbesiegter Sol"), der als Sonnengott ab dem 2. Jahrhundert vor Christus in römischen Schriften erwähnt wird und später neben Jupiter zum obersten Staatsgott des Imperium Romanum wurde.

Gelb macht glücklich

Daneben gilt Gelb in nahezu allen asiatischen Kulturen als Ausdruck der Glückseligkeit, des Ruhms und der Weisheit. So waren etwa safrangelbe Gewänder ab dem 3. Jahrtausend vor Christus nur dem Kaiser und buddhistischen Mönchen vorbehalten. Als Ursprung der Bedeutung dieser Farbe im Reich der Mitte gilt der Gelbe Fluss (Huang Ho), der einen hohen Anteil an gelbem und außergewöhnlich fruchtbarem Schlamm mitführt und dem Gewässer so seinen Namen gibt. Gelb ist weithin sichtbar - auch in der Dämmerung oder im winterlichen Dunkel. Es vermittelt Leichtigkeit und Fröhlichkeit - genau das, was nach Schneemassen und Wintergrau gut tut.

Prächtige Aussicht

Gelb ist ein Statement gegen Trübsal: mit gelben Frühlingsblumen lassen sich, noch bevor sie im Garten ihre Blüten öffnen, kleine Sonnen auf Balkon und Terrasse holen. Denn bereits jetzt sind vorgetriebene und kurz vor der Blüte stehende Zwiebelblumen in Töpfen erhältlich. In Balkonkästen, Terrassenkübel und -schalen gepflanzt können sie schon ab März gut ins Freie gestellt werden. Am besten kommen sie dorthin, wo man sie auch von drinnen gut sieht.

Sonnengelb für jedermann

Es gibt viele Zwiebelblumen, die in den verschiedensten Gelbtönen leuchten. Zu ihnen gehören etwa gelbe Narzissen. Auch gelb getönte Krokusse, Hyazinthen und Tulpen warten nur noch darauf, in ein weiches Bett aus einfacher Blumenerde zu ziehen. Vor allem für all diejenigen, die im vergangenen Herbst keine Blumenzwiebeln gepflanzt haben, sind solche in Töpfen vorgetriebene Zwiebelblumen die Rettung für einen farbenfrohen und schnellen Start in die Gartensaison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.