Spielregeln für Grillpartys in der Nachbarschaft

+
Bei Grillpartys in der Nachbarschaft sollte man einige Spielregeln einhalten.

Berlin - Gelächter, lautes Gerede und Rauchschwaden vom Nachbargrundstück: Grillfeten können nicht nur für Spaß, sondern auch für Ärger sorgen.

Der Eigentümerverband Haus & Grund in Berlin rät, einen moderaten Lärmpegel anzustreben und nächtliche Ruhezeiten zu respektieren. Die Anzahl der Grillabende sollte außerdem beschränkt sein - eine Faustregel für die zulässige Zahl gebe es aber nicht.

In Mehrfamilienhäusern ist das Grillen laut der Hausordnung oft ganz verboten oder eingeschränkt. Hier sollten auf dem Balkon nur Elektrogrills verwendet und die Nachbarn am besten vorab über eine Party informiert werden, rät der Verband.

Sommer im April: Die schönsten Bilder vom Wochenende

Sommer im April: Die schönsten Bilder vom Wochenende

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.