Standort Badezimmer: Viele Pflanzen mögen es feucht

+
Eine besonders beliebte Farnpflanze ist der Schwertfarn (Nephrolepis exaltata). Er mag das feuchtwarme Raumklima im Badezimmer. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Pflanzen sind im Badezimmer eher selten. Doch gerade dort gedeihen sie besonders gut. Denn meistens ist es im Badezimmer wärmer als in den anderen Räumen, und durch Duschen und Baden wird die Luftfeuchtigkeit regelmäßig erhöht.

Im Bad herrscht oft ein feuchtwarmes Raumklima. Das ergebe ein ideales Klima für viele Zimmerpflanzen, die aus den Tropen oder Subtropen stammen, erklärt der Zentralverband Gartenbau in Bonn. Ideal für Bäder, die über weniger Tageslicht verfügen, seien unter anderem Farne wie der Geweihfarn (Platycerium bifurcatum) und der Schwertfarn (Nephrolepis exaltata). Letzterer verträgt allerdings keine Staunässe. Bromelien wie Aechmea, Guzmania oder Tillandsia kommen mit durchschnittlichen bis guten Lichtverhältnissen im Badezimmer zurecht. Interessant wirke das Louisianamoos (Tillandsia usneoides), das in seiner Heimat als Epiphyt auf Ästen anderer Pflanzen wächst. Ab und zu ein Wasserstrahl unter der Dusche genüge der Pflanze als Pflege.

Wer Blüten im Bad haben möchte, der kann Orchideen wie Cymbidien oder Cattleyen aufstellen. Reicht der Platz im Badezimmer aus, ist der Raum sogar für große Übertöpfe mit Zyperngras (Cyperus alternifolius) sowie Hängepflanzen wie Efeu geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.