Frühjahrsblumen

Sternmagnolie wächst in Rhododendron-Erde besser

+
Sie blühen für gewöhnlich im März, doch schon früher im Jahr lässt sich die Sternmagnolie gut pflanzen. Foto: Matthias Schrader

Wer auch im Winter nicht untätig sein will, kann im Garten schon mal für den Frühling planen. Denn manche Gattungen wie die Magnolie lassen sich mit der richtigen Pflege jetzt prima pflanzen.

Haan (dpa/tmn) - Sternmagnolien (Magnolia stellata) erblühen ab März in Weiß bis zart Rosa. Hobbygärtner können sich dieses Spektakel noch schnell in den Garten holen - das zeitige Frühjahr ist ein guter Zeitpunkt zum Pflanzen der Gattung Magnolia.

Sternmagnolien entwickeln sich gut in einem Substrat für Rhododendron, das humos ist und einen niedrigen pH-Wert hat, erklärt der Verband der Gartenbaumschulen (GBV) in Haan (Nordrhein-Westfalen). Auch zu einem Rhododendrondünger raten die Experten. Außerdem mag das frühblühende Gehölz einen geschützten Standort im Halbschatten oder in der Sonne.

Die Gattung Magnolia umfasst etwa 230 Arten. Sie stammen aus Ostasien oder Amerika, können kleine Sträucher für den Vorgarten bis hin zu majestätischen Bäumen für Stadtparks sein. Die Sternmagnolie wird mit zwei bis drei Metern Höhe mittelgroß. Sie stammt aus Japan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.