Überraschendes Ergebnis

Stiftung Warentest: Wie gut sind Öko-Wandfarben wirklich?

+
Immer mehr Menschen setzen auf Öko-Wandfarbe - aber taugen diese auch etwas?

Immer mehr Menschen setzen auf Bio - so auch bei der Wandfarbe. Doch was taugen die umweltfreundlichen Alternativen? Stiftung Warentest hat es getestet.

Sie kleckern, sie schmieren und im schlimmsten Fall decken sie nicht mal: Wandfarben. Mit der "falschen" Farbe wird das Malern der eigenen vier Wände schnell zur Tortur - selbst mit konventioneller Wandfarbe. 

Doch wer aus gesundheitlichen Gründen lieber auf Öko-Farben setzen will, ist schon im Vorfeld verunsichert: Können Öko-Farben bei der Qualität überhaupt mithalten?

Das hat sich Stiftung Warentest auch gefragt und beide Varianten getestet. Das Ergebnis des Wandfarben-Tests fällt durchaus positiv aus.

Was sind Öko-Farben eigentlich? 

Als Öko-Wandfarben werden Farben bezeichnet, die ohne Konservierungsstoffe auskommen. Diese sollen konventionelle Farbe haltbarer machen, in dem sie Pilze und Bakterien abtöten. Diese können laut der Experten von Stiftung Warentest aber für Mensch und Umwelt ungesund sein. 

Deshalb setzen Anbieter von Öko-Wandfarbe stattdessen auf Isothiazolinone. Der Nachteil: Diese können allergische Reaktionen der Haut auslösen.

Öko-Wandfarben: Sieger bei Stiftung Warentest


Marke

Name

Preis

Note

Alpina

Alpinaweiß Unsere Beste

55 Euro/10 Liter

1,6

Düfa

Superweiss Plus K414

43 Euro/8 Liter

1,6

Schöner Wohnen

Polarweiss

42,50 Euro/11 Liter

1,6

Quelle: Stiftung Warentest

Im Test wurden acht Wandfarben ohne Konservierungsmittel getestet, davon schnitten drei gut ab(siehe Tabelle), der Rest bewegt sich im Mittelfeld. 

Bei den konventionellen Farben (Pronatur Sonnenblumenweiß) viel eine dagegen wegen eines zu hohen Gehalts an Konservierungsstoffen durch. Die Tester stellten noch Tage später einen erhöhten Gehalt an organischen Chemikalien in der Raumluft fest. Urteil: Mangelhaft.

In Sachen Deckkraft schnitten jedoch alle getesteten Öko-Wandfarben ordentlich ab - die meisten sogar sehr gut.

Tipps von den Experten

Für eine gesunde Raumluft in Schlaf-, Wohn- und Kinder­zimmer empfehlen die Experten Öko-Farben ohne Konservierungsmittel. 

Wer schöne Ergebnisse erzielen will, ohne dreimal über die Wand zu streichen, sollte auf eine hohe Deckkraft setzen - ausgewiesen mit der "Klasse 1". Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld.  

Den ausführlichen Wandfarben-Test können Sie bei Stiftung Warentest nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ihre Wände haben auch einen Anstrich nötig? Wie Sie Ihre Wohnung perfekt streichen, erfahren Sie hier.

Von Andrea Stettner

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.