Sensibilität steigt

Studie: Jeder wirft 82 Kilo Lebensmittel weg

+
Täglich landen Lebensmittel in der Mülltonne - dabei könnte man vieles davon noch essen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bananen, Äpfel und Tomaten sehen ein paar Tage nach dem Einkauf nicht mehr frisch aus - und landen im Müll. Dabei sind sie oft noch genießbar. Jedem sollte klar sein: Dadurch werden auch Ressourcen wie Wasser und Energie verschwendet.

Bonn (dpa) - Jeder Deutsche wirft pro Jahr Lebensmittel im Wert von 235 Euro weg, obwohl ein Großteil noch genießbar wäre. Das geht nach Angaben der Initiative "Zu gut für die Tonne" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aus einer Studie der Universität Stuttgart hervor.

Insgesamt 82 Kilogramm Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse, landen auf dem Müll. Zwei Drittel wären aber noch verwendbar, teilte die Initiative mit.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK im Auftrag des Ministeriums ist der Anteil der Deutschen, die bewusst gegen Lebensmittelverschwendung handeln, gestiegen: von 72 Prozent im Jahr 2015 auf aktuell 77,8 Prozent. Der Anteil der Frauen überwiegt dabei deutlich (83,9 Prozent). Die Befragten gaben an, vor allem bewusster einzukaufen, auch die Reste zu verwerten und die Lebensmittel richtig zu lagern.

Insgesamt war neun von zehn Befragten bewusst, dass mit der Lebensmittelverschwendung auch Ressourcen wie Wasser und Energie verschwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.