Glas-Oase mit Ausblick

Ein Stück Wintergartenglück

+
Glas-Oase zum Wohlfühlen: Gemütlich ein Buch im Strandkorb lesen, die Hausaufgaben machen oder abends gemeinsam Karten spielen – auf der neuen überdachten Terrasse von Familie Stück geht einfach alles.

Heike Stück strahlt mit der heutigen Mittagssonne um die Wette. Denn endlich ist der Frühling in Bergshausen angekommen und die fünfköpfige Familie kann die Zeit auf der Terrasse wieder in vollen Zügen genießen.

Dabei muss Familie Stück eigentlich gar nicht auf die Sonne warten, denn die Terrasse ist seit Neuestem geschützt – durch einen modernen, wunderschönen Wintergarten. „Den Terrassenbereich neu zu gestalten, war ein lang gehegter Traum von uns“, erzählt Heike Stück. Jetzt haben sie sich diesen Traum erfüllt. Gut durchdacht, haben sie den gesamten Außenbereich umgestaltet – angefangen beim Giebel, dessen hölzerne Fassade durch edle Schieferplatten ausgetauscht wurde, über den neu gepflasterten Terrassenboden bis hin zur ganz persönlichen Glas-Oase. „Wichtig war uns vor allem, draußen sitzen zu können und einen unverbauten Blick in den Garten zu haben, auch wenn es mal regnet“, erzählt die Hausherrin.

Ein Stück Wintergartenglück

Deshalb entschied sich die Familie auch für einen barrierefreien Wintergarten, der fast komplett ohne Seitenstreben auskommt. Lediglich das Dach und die Front sind von edlen Aluprofilen, deren Effektlack in der Sonne glitzert, unterbrochen. Die restliche Sicherheitsglasfläche ermöglicht einen offenen Blick nach draußen, wirkt filigran und ist zudem noch praktisch: „Wir können alle Seiten des Wintergartens ganz einfach aufschieben. Wenn es mal richtig heiß ist, machen wir alles auf und die Luft kann ungehindert zirkulieren“, erklärt Heike Stück.

Für die insgesamt acht Schiebetüren in der Front und den jeweils drei Schiebetüren an der Seite musste die Baunataler Schmiede, die den Traum aus Glas realisiert hat, Laufschienen in der Erde einlassen. Gut war daher die Zusammenarbeit mit der zuvor für die Bodengestaltung beauftragten Firma Klink aus Vollmarshausen, die beim Pflastern für die Schienen die erforderlichen Lücken einplante und für die Eckpfosten gleich noch die Fundamente legte.

Zweites Wohnzimmer

Auch mit den Elektrikern von Elektro Schulze aus Vollmarshausen stimmte sich die Baunataler Schmiede ab. „Die Terrasse sollte eine richtige Erweiterung des Wohnraums werden – dafür musste erst einmal die Elektrik gelegt werden“, erzählt die Bauherrin. Die Baunataler Schmiede machte den Wohlfühlort dann perfekt – mit einer gut durchdachten automatischen Beschattung und einer im Dach integrierten Beleuchtung.

So ist aus dem Wintergarten ein zweites Wohnzimmer geworden, in dem die Familie schon bei den ersten frühlingshaften Temperaturen die Zeit genießen kann.

Die Kinder machen dort die Hausaufgaben, dort wird gegessen, gespielt und gelacht. Und wenn die Abendsonne in den Augen brennt, lässt Heike Stück per Knopfdruck die vertikale Markise herunter und der Abend kann langsam ausklingen. Wenn das kein Grund zum Strahlen ist…

Von Eva-Maria Biedenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.