Tapeten dürfen nicht in der Papiertonne landen

+
Beim Renovieren fallen häufig Tapetenreste an. Die gehören in den Sondermüll. Foto: Axel Heimken

Berlin (dpa/tmn) - Papier ist nicht gleich Papier: Tapeten zum Beispiel gehören nicht in die Papiertonne. Sie sind im Hausmüll besser aufgehoben, erläutert das Bundesumweltministerium.

Heimwerker müssen Tapeten nach dem Entfernen von der Wand im Hausmüll entsorgen. Sämtliche geleimte sowie nassfest imprägnierte Papiere und Pappen, Tapeten, Wachs-, Paraffin-, Bitumen- und Ölpapiere sowie Ölpappen dürfen nicht in die Papiertonne, erläutert das Bundesumweltministerium in Berlin.

Auch Papiere und Pappen, die mit Folien aus Kunststoff, Zellstoff oder Metall überzogen sind oder Zwischenbeschichtungen daraus haben, gehören dort nicht hin. Das gilt genauso für Lack-, Glacé- und Chromopapiere, die mit Kunststofflacken oder -folien produziert wurden sowie für Papiere, die Kleber enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.