Technikfinessen im Bad

+
Freistehende Badewannen sind wieder angesagt. Ansprechende Beleuchtungen lassen das Bad ganz besonders edel wirken.

Die Anforderungen an ein modernes Badezimmer gehen weg von der reinen Nasszelle hin zur Wellnessoase. Die Hersteller entwickeln neue Lösungen, Produkte und vor allem Techniken, um den veränderten Bedingungen gerecht zu werden.

Das Bad ist der Platz, an dem der Tag beginnt und an dem er auch zu Ende gebracht wird. Frühere Bäder versprühten durch kalte Fliesen und einheitliche Farben wenig Charme. Zweckmäßigkeit und Nüchternheit waren Trumpf in Omas Zeiten. Heutzutage muss das Bad schon beim Betreten für Wärme und Behaglichkeit sorgen. Eine möglichst einfache Handhabung in Punkto Technik und Sauberkeit sind obligatorisch. Außerdem soll auch das kleinste Bad neben der gebotenen Zweckerfüllung optisch vorteilhaft gestaltet sein.

Farbige Fliesen sind in

Weiße, kalte Fliesen gibt es auch heute noch als Standard, grundsätzlich hat sich die klassische Wand- und Bodenverkleidung aber zu einem farbenfrohen Designfaktor gewandelt. Bunt kombinierte Farben, variable Größen und Formen lassen Bäder schon auf den ersten Blick zu einem Hingucker werden. In Kombinationen mit bunten Fugen lassen sich verspielte Muster erstellen. Eine besondere Neuheit sind Fliesen, die optisch dreidimensional wirken. Ihre nach außen gewölbte Form scheint auf den Badezimmernutzer zuzukommen und setzt so reizvolle Akzente.

Designobjekt Badewanne

Wer nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause kommt, genießt es vor allem im Winter bei einem Vollbad zu entspannen und neue Energie zu tanken. Auf den höchstmöglichen Komfort samt Entspannungsfaktor sind auch die aktuellen Badewannenmodelle ausgerichtet. Sie nutzen außerdem Whirlpoolfunktionen und Techniken aus dem Jacuzzi. Trotz neuer Fähigkeiten sind sie durchaus preisgünstig erhältlich.

Im teureren High-End-Bereich wird das Zusammenspiel von Luft und Wasser durch den Einsatz von Duftstoffen und wechselnde Beleuchtungseffekten zusätzlich verstärkt. Dank Beschichtungen und Abperleffekten ist die Reinigung leicht. Optisch ist ebenfalls ein Veränderung im Gange: Wannen werden nicht als Einbauten verwendet. Die neuen Designerwannen stehen frei im Raum und bilden so nicht nur für das Auge den Mittelpunkt des Badezimmers.

Ins richtige Licht gerückt

Die Beleuchtung des Badezimmers spielt im Gesamtkonzept eine tragende Rolle. Indirekte Beleuchtung und der Einsatz von LED-Technik haben den Weg ins Bad gefunden. Dadurch ergeben sich interessante Möglichkeiten. Generell sollte im Bad auf eine warme Lichtfarbe geachtet werden. Während bei der Grundbeleuchtung nach wie vor eingebaute Deckenstrahler im Trend sind, kommen immer öfter Akzentlichter zum Einsatz. Diese sorgen durch ihre Positionierung für besondere Effekte, sei es einzeln oder hinter einem Spiegel. Farbwandler nutzen farbige LED-Leuchten, um den Raum in verschiedene Situationen zu tauchen. Somit können spannende Kontraste erzeugt werden. TDX

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.