Terrassenboden mit Schwung

Terrassenboden mit Schwung - Pflasterklinker trotzen Regen, Hagel und Sturm

+
Steiniger Hingucker: Die geschwungenen Linien dominieren den gepflasterten Eingangsbereich des Hauses. perfekt ergänzt.

Pflasterklinker sind das ganze Jahr über vielen Beanspruchungen ausgesetzt: Sie werden von Autos befahren, von Menschen betreten, von Laub und Schnee bedeckt und müssen Platzregen und Hagel aushalten. Zudem sind sie jeglichen Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Wer hier nicht auf Qualität setzt, wird sich schon bald über verblasste Farben, Abnutzungen oder sogar Frostschäden ärgern müssen. Dabei gibt es heute Anbieter, die dauerhafte Pflasterklinker aus hochwertigem Ton herstellen und gleichzeitig aktuelle Farbtrends berücksichtigen, damit der individuellen Gestaltung von Bodenflächen im Außenbereich nichts im Wege steht.

Schwungvolle Verlegemuster

Runde und geschwungene Linien wirken harmonisch und beruhigend. Zugleich stehen sie auch für Lebendigkeit und Dynamik – ein Zusammenspiel, dessen Wirkung überall dort gern genutzt wird, wo die Optik im Vordergrund steht, beispielsweise in der Mode, im Produktdesign und natürlich in der Architektur.

Auch im Außenbereich lassen sich mit Pflasterklinker schwungvolle Verlegemuster erzielen. Kombiniert mit einem ausdrucksstarken Farbton, entsteht bereits beim Betreten eines Grundstücks ein unvergesslicher Eindruck.

Bei der Außengestaltung eines Grundstücks handelt es sich immer um ein individuelles Projekt: Material, Farbe und Form des Bodenbelags müssen nicht nur zur Architektur des Wohngebäudes passen, sondern auch den Geschmack der Bauherren treffen.

Natürliches Farbenspiel

Mit einem blaubraun geflammten Pflasterklinker zum Beispiel lässt sich der Grundstein legen für einen Bodenbelag, der die Einzigartigkeit eines Eigenheims auf den Außenbereich überträgt. Abhängig von Lichteinfall, Schatten und der Perspektive des Betrachters zeigt sich der Pflasterklinker mal in einer blau schimmernden Optik und mal in einem kräftigen Braunton.

Daraus ergibt sich ein natürliches Farbspiel, das sich je nach Umwelteinfluss ändert. Erreicht wird dieser Effekt durch einen speziellen Brennvorgang, der Zusätze und farbunterstützende Mittel überflüssig macht. Wenn die Verlegung zudem nicht nur linear erfolgt, sondern runde Formen eingebaut werden, die dem Verlauf des Weges folgen, entwickelt der Bodenbelag eine angenehme Dynamik, die das Wechselspiel der Farben perfekt ergänzt.

Geschwungene Zierstreifen aus gelbem Granit lockern auf diese Weise zusammen mit Einfassungen aus Kleinpflaster das Gesamtbild auf und setzen interessante optische Akzente. Hinzu kommt die Hochwertigkeit der gebrannten Ziegel, die sich nicht zuletzt in der Hitzeresistenz, Witterungsbeständigkeit, Frostsicherheit und lebenslanger Farbechtheit äußert. (epr)

Herbstwochen zum Blättern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.