Tipps zum Putzen: "Kraftvolle" Reiniger meiden

+
Für den Hausputz ist es in der Regel nicht notwendig, soganannte "kraftvolle" Reiniger einzusetzen. Foto: Tobias Hase

Es klingt zunächst vertrauenserweckend. Doch sogenannte "kraftvolle" Reiniger sind in der Regel recht aggressiv und auch für den normalen Hausgebrauch gar nicht erforderlich.

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Werden Reiniger als "kraftvoll" angepriesen, sind sie häufig vergleichsweise aggressiv. Stark saure oder stark alkalische Produkte können aber die Haut reizen und empfindliche Oberflächen schädigen.

Diese Mittel tragen auch oft die Symbole für "ätzend" oder "reizend". Solche aggressiven Reiniger sind in normalen Haushalten aber meist gar nicht nötig. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Genauso wenig wie Desinfektionsreiniger, die unter Umständen Allergien auslösen können.

Auch bei Essigsäure muss man aufpassen, dass man damit keine Chromteile zum Beispiel am Wasserhahn schädigt. Im Grunde reichen für das reguläre Putzen ein Allzweckreiniger, ein Handspülmittel, ein Sanitärreiniger mit Zitronensäure und eine Scheuermilch, so das Umweltbundesamt.

Mitteilung Umweltbundesamt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.