Blumen-Arrangements

Topflilie, Calla, Milchstern: Große Zwiebeln wählen

+
Topflilien, Calla und Milchstern können sich Töpfe teilen, ihre Zwiebeln sollten nur nicht zu dicht nebeneinander in der Erde sitzen. Foto: Pflanzenfreude.de/dpa-tmn

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an: beim Kauf von Blumenzwiebeln zum Beispiel. Wollen Hobbygärtner mit diesen ein Blumenensemble in einem Topf gestalten, sollten sie genug Platz einplanen.

Essen (dpa/tmn) - Insbesondere für Topflilien, aber auch Calla und Milchstern gilt: Je größer die Zwiebel, desto mehr Knospen bildet die Pflanze. Darauf weist das Blumenbüro in Essen hin.

Kommen die drei im Sommer blühenden Pflanzen in einen Topf, brauchen sie ausreichend Platz, um sich ausbreiten zu können. Sie gedeihen gut im Schatten wie auch in der Sonne.

Topflilie, Calla und Milchstern sollten so regelmäßig gegossen werden, dass die Erde um die Zwiebeln nicht austrocknet. Allerdings halten es die wasserspeichernden Zwiebeln auch mal kürzere Zeit ohne Nachschub aus. Alle zwei Wochen sollten Hobbygärtner etwas Flüssigdünger geben.

Wichtig außerdem: Nach Blütenende kommen die Zwiebeln der drei Pflanzen ins Haus, wo sie überwintern müssen. Die Pflanzenreste trocknen ein, die Blütenblätter sterben ab, und die Pflanze ruht bis zum nächsten Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.