Trauermücken sind Hinweis auf Gießfehler

+
Die Trauermücke ist extrem anpassungsfähig. Foto: Universität Göttingen

Trauermücken sind lästig. Schaden tun sie den Zimmerpflanzen nicht wirklich. Die Ursache für das Absterben einer Pflanze, an der Trauermücken auftauchen, liegt woanders.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Kleine schwarze Trauermücken tauchen im Winter gerne in der Nähe von Zimmerpflanzen auf. Sie selbst sind nicht wirklich schädlich, aber eine Begleiterscheinung von Gießfehlern der Hobbygärtner.

Denn die Larven der Trauermücken fühlen sich in zu nassen Wurzelballen wohl und ernähren sich von den durch die Nässe abgestorbenen Wurzeln. Das erklärt die Bayerische Gartenakademie. So ist die Hauptursache des Absterbens einer Zimmerpflanze die Nässe im Wurzelballen.

Die Mücken und ihre Larven bekämpfen kann der Hobbygärtner, indem er die Erde trocken hält. Die Experten raten auch, das Wasser nicht direkt oben in das Substrat hineinzugießen, sondern es in einen Untersetzer am Topfboden zu geben. Überschüssiges Wasser wird später weggegossen. Eine Schicht feiner Sand auf dem Substrat erschwert die Eiablage. Die Mücken lassen sich außerdem mit Gelbstickern fangen.

Die Larven sehen aus wie kleine Würmchen und haben eine Länge von nur fünf bis sieben Millimetern. Nur der Kopf ist dunkel, der Rest des transparent, und der Darm ist sichtbar.

Tipp der Gartenakademie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.