Trockener Schatten

+
Martina Klose von der Staudengärtnerei Klose in Lohfelden gibt Tipps zu Schattenpflanzen

Eine Problemecke in vielen Gärten sind Plätze, die zugleich Schatten und sehr trockenen Boden aufweisen. Wird der Schatten zum Beispiel durch Laubbäume verursacht, lassen sich dennoch attraktive Beete anlegen, soweit ausreichend Licht vorhanden ist.

Unter dichten Nadelbäumen wächst hingegen (fast) nichts. Bei der Beetvorbereitung sollte der Boden möglichst mit Komposterde aufgebessert werden, bei starker Verdichtung auch mit Sand.

Im ersten Standjahr müssen die Pflanzen in Trockenperioden durchdringend gewässert werden, um sich etablieren zu können. Besonders geeignet sind: Elfenblume, Lilientraube, Günsel, Kaukasusvergissmeinnicht, Nieswurz und Aster divaricatus. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.