Umfrage: Viele halten an der Glühbirne fest

Berlin - Aus dem Handel verschwindet sie immer mehr - viele Verbraucher halten aber noch immer an der Glühbirne fest. Fast die Hälfte der Deutschen ersetzt sie erst durch eine Energiesparlampe, wenn die Glühbirne nicht mehr funktioniert.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage. Jeder Zehnte (rund 10 Prozent) nutzt demnach noch ausschließlich herkömmliche Glühlampen. Jeder Dritte (33 Prozent) ist bereits komplett auf Energiesparlampen umgestiegen. Und gut die Hälfte (55 Prozent) verwendet beides.

Der Abschied von den 100- und 75-Watt-Glühbirnen wurde bereits 2009 beziehungsweise 2010 eingeleitet. Nun dürfen nur noch Restbestände im Handel verkauft werden. Ab dem 1. September 2011 gilt das auch für 60-Watt-Glühbirnen. Dann dürfte es der Umfrage zufolge einige Hamsterkäufe geben: Jeder zehnte Verbraucher möchte Glühbirnen auf Vorrat kaufen. Für die Umfrage im Auftrag des Herstellers Osram wurden 1007 Menschen ab 18 Jahren befragt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.