Spüli und Co.

Umwelt entlasten: Drei Putzmittel reichen im Haushalt

+
Aggressive Reinigungsmittel sind nicht nötig. Viel besser ist es, mit bewährten Putzmitteln regelmäßig die Wohnung zu reinigen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Das Leben kann so einfach sein: Für den Hausputz sind nur drei Mittel wirklich nötig. Alles andere wird nur selten genutzt oder ist überflüssig - und das ist wenig nachhaltig.

Berlin (dpa/tmn) - Wer der Umwelt etwas Gutes tun möchte, kauft weniger Reinigungsmittel. Es reichen für den üblichen Hausputz oft auch nur Geschirrspülmittel, Scheuermilch und Allzweckreiniger.

Rund 480 000 Reinigungs- und Pflegeprodukte gehen in Deutschland jedes Jahr über den Ladentisch. Viele der Inhaltsstoffe landen über das Abwasser in der Umwelt und belasten diese. Wenig nachhaltig ist ein Schrank voller Putzmittel, die nur selten verwendet werden, auch aus einem anderen Grund: Die Produktion verschlingt viele Ressourcen. Darauf weist der Rat für Nachhaltige Entwicklung in Berlin hin.

Wochenchallenge des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.