1. Startseite
  2. Wohnen

Diese Corona-Regeln sollten Sie bei einem Umzug beachten

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Eine Familie mit zwei Kindern trägt Umzugskartons.
Wenn Sie diese Corona-Regeln beachten, steht Ihrem Umzug nichts mehr im Weg. © Monkey Business 2/Imago

Welche Corona-Regeln gelten aktuell für einen Umzug? Was Sie dürfen und was nicht erfahren Sie hier.

Ein Umzug ist normalerweise schon ein wahrer organisatorischer Kraftakt. Termine müssen koordiniert, Habseligkeiten gepackt und Möbel abgebaut werden. Helfende Hände aus der Familie oder dem Freundeskreis, oder gar ein Umzugsunternehmen können da sehr entlastend sein und einiges an Arbeit abnehmen. Aber geht das auch in Zeiten der Pandemie? Diese Corona-Regeln sollten Sie für Ihren Umzug beherzigen.

Umziehen während Corona – ist das erlaubt?

Wenn Sie derzeit umziehen möchten, sollten Sie sich über die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen informieren. Für Umzüge, wie auch für Wohnungsbesichtigungen, gilt derzeit, dass sie zunächst einmal generell erlaubt sind. Sollten Sie also vorhaben, umzuziehen, ist das prinzipiell möglich. Es gibt jedoch einige Corona-Regeln zu beachten. Außerdem gibt es Ausnahmefälle, in denen ein Umzug nicht erlaubt ist.

Lesen Sie auch: Corona-Regeln: Was gilt für Handwerker in fremden Wohnungen?

Umzug trotz Corona – was muss ich beachten?

Beim Umzug in Zeiten von Corona müssen Sie sich an die geltenden Regeln halten. Dazu zählen neben der Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch die bekannten Hygieneregeln wie Hände waschen und desinfizieren. Es ist außerdem ratsam, sich vorsorglich vor einem geplanten Umzug auf das Coronavirus testen zu lassen.

Wie viele Umzugshelfer sind während Corona erlaubt?

Mit dem aktuellen Beschluss von Bund und Ländern gelten ab 28. Dezember 2021 strengere Regeln in Bezug auf die Kontaktbeschränkungen. Dabei ist es zunächst einmal von Bedeutung, ob Sie selbst bzw. die am Umzug beteiligten Personen geimpft oder genesen sind oder nicht. Sind alle geimpft bzw. genesen, dürfen maximal zehn Personen, sowohl drinnen als auch draußen, am Umzug beteiligt sein. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, darf lediglich der eigene Haushalt plus zwei Personen eines weiteren Haushalts anwesend sein. Von den Kontaktbeschränkungen generell ausgenommen sind Kinder unter 14.

Auch interessant: Checkliste: So richten Sie die erste eigene Wohnung ein.

Kann man während Corona mit einem Umzugsunternehmen umziehen?

Auch während Corona können Sie mithilfe von Umzugsunternehmen die Strapazen eines Umzugs vermindern. Denn Umzugsunternehmen arbeiten trotz Coronapandemie normal weiter. Selbstverständlich gelten aber auch hier die aktuellen Corona-Regeln. Vermeiden Sie jedoch unnötigen Kontakt mit Mitarbeitern des Umzugsunternehmens wie beispielsweise durch Händeschütteln.

Kündigung, neuer Mietvertrag, stornieren – Welche Corona-Regeln gelten beim Umzug?

Sollten Sie aufgrund von Corona einen geplanten Auszugstermin nicht einhalten können, müssen Sie auf die Kulanz des Vermieters hoffen. Denn einen gesetzlichen Anspruch, den Umzug wegen der Corona-Pandemie zu verschieben, gibt es nicht. Wenn Sie einen bereits geschlossenen Mietvertrag wegen Corona doch nicht wahrnehmen können oder wollen, kommt es im Zweifel auf den Einzelfall an. Eine Ausnahme könnte gegebenenfalls sein, dass die umziehende Person sich in Quarantäne befindet oder ein Umzug in ein vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuftes Gebiet stattfinden sollte.

Lesen Sie auch: Warum soll man zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche waschen?

Corona-Verdacht oder Quarantäne – kann ich trotzdem umziehen?

Sollten Sie oder eine andere Person aus Ihrem Haushalt sich zur Zeit des Umzugs in Quarantäne befinden, ist ein Umzug leider ausgeschlossen. Auch ein Corona-Verdacht verhindert den Umzug. Denken Sie vor Ihrem Umzug daran, sich auf der Webseite der Bundesregierung über die aktuellen Corona-Maßnahmen und auf der Webseite des RKI über die aktuelle Inzidenz in Ihrer Region zu informieren. Denn kurzfristige Änderungen können sich auf die Planung und Durchführung Ihres Umzugs auswirken. (jn) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare