Unten dunkel und oben heller streichen

+
Und was passt in mein Wohnzimmer? Für eine Wandfarbe aus der großen Palette sollte man sich nicht vorschnell entscheiden, sondern die Farbe im Raum eine Weile auf sich wirken lassen. Foto: Andrea Warnecke

Im Frühjahr wünschen sich viele frische Farbe im Leben. Doch bevor die eigenen vier Wände einen neuen Anstrich bekommen, sollte die Farbwahl gut überlegt sein. Denn gut gedacht ist nicht immer gut gemacht.

Oldenburg (dpa/tmn) - Räume wirken grundsätzlich stimmungsvoller, wenn man die Farben staffelt. Man gestaltet sie also unten eher in dunklen und schweren Tön. Nach oben hin werden leichtere und hellere Töne eingesetzt.

"Das gilt für Möbel, Bodenfarben und das Sortieren von Büchern in Regalen". So erklärt das die Einrichtungsexpertin Katharina Semling aus Oldenburg. "Ich empfehle immer, alle Decken, Laibungen und Schrägen reinweiß zu streichen. Auf diesem Wege kann man mit Farben eigentlich an den restlichen Wänden nicht mehr so schrecklich viel falsch machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.