Urlaubszeit ist Einbruchszeit - So schützen Sie sich vor ungebetenen Gästen

+

In der Urlaubszeit haben Einbrecher Hochsaison. Überquellende Briefkästen, permanent geschlossene Rollläden oder einen vor sich hinwuchernden Garten sehen ungebetene Gäste geradezu als Einladung, die sie liebend gerne annehmen.

Wenn Sie sich gegen eine böse Überraschung am Ende des Urlaubs wappnen möchten, können Sie auf ein paar einfache Tricks zurückgreifen, die zumeist nicht viel Aufwand erfordern, aber sehr effektiv sind.

Einbruchsschutz durch Nachbarschaftshilfe

Vor der Abreise sollten Sie alle Türen und Fenster sorgfältig überprüfen. Vernachlässigen Sie dabei nicht die Dach- und Kellerfenster. Damit ständig geschlossene Zugänge und Fenster nicht auf Ihre dauerhafte Abwesenheit hinweisen, sollten Sie Nachbarn oder Freunde bitten, ab und an zu lüften. Das verschreckt nicht nur potenzielle Einbrecher, sondern sorgt auch für frische Luft bei Ihrer Rückkehr. Quillt der Briefkasten über, ist dies für Diebe ebenfalls ein untrügliches Zeichen, dass die Bewohner nicht zu Hause sind. Bitten Sie Freunde oder Nachbarn um eine regelmäßige Leerung. Das Zeitungsabonnement können Sie bei den meisten Verlagen für die Zeit des Urlaubs problemlos aussetzen. Wenn Sie niemanden haben, dem Sie die Leerung Ihres Briefkastens überlassen können, besteht die Möglichkeit, den Lagerservice der Post zu beauftragen. Ihre Briefe und Zeitschriften werden bis zu drei Monate gesammelt und Ihnen nach Ihrer Rückkehr gut verpackt zu einem vorher vereinbarten Termin zugestellt. Sind sie länger als die obligatorischen zwei Urlaubswochen unterwegs, macht der nach und nach verwildernde Garten nicht nur Einbrecher auf Ihr leer stehendes Haus aufmerksam, nach der Rückkehr kostet es auch viel Mühe, die Wildnis wieder in ein Paradies zu verwandeln. Bitten Sie Ihren Nachbarn, ab und zu den Rasen zu mähen und das gröbste Unkraut zu beseitigen. Er wird die Arbeit gern übernehmen, wenn Sie sich dafür während seines Urlaubs um seinen Garten kümmern.

Einbruchsschutz mit moderner Technik

 Die moderne intelligente Haustechnik kann ebenfalls einen guten Beitrag hinsichtlich des Einbruchsschutzes leisten. Mit Zeitschaltuhren lassen sich elektrisches Licht und Elektrogeräte zu bestimmten Zeiten ein- und ausschalten. So wird der Eindruck erweckt, es wäre jemand im Haus. Elektrische Rollläden können auf die gleiche Weise geöffnet und geschlossen werden. Sind Ihre Rollläden nicht elektrisch bedienbar, sollten sie einen Nachbarn bitte, diese hin und wieder zu bewegen. Eventuell sollten Sie auch die Installation einer Alarmanlage in Erwägung ziehen. Diese sollte mit einer eigenen Stromversorgung ausgestattet und bestenfalls mit einem Sicherheitsdienst vernetzt sein. Bei Ausfall des Hauptstroms oder Manipulation der Anlage sollte diese automatisch Alarm auslösen. Aktuelle Modelle sind schnell einzurichten, leicht zu bedienen und via Computer, Tablet oder Smartphone von fast überall zu erreichen. So können Sie jederzeit den Alarmstatus kontrollieren, die Alarmanlage ein- oder ausschalten oder überprüfen, ob alle Fenster und Türen geschlossen sind, und anschließend Ihren Urlaub weiter genießen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit, Planung, hilfsbereiten Nachbarn oder Freunden und der richtigen Technik können Sie ruhigen Gewissens den Urlaub verbringen, ohne sich Sorgen um Ihr Hab und Gut machen zu müssen.

Bild: DmitriyK - crestock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.