Den Verbrauch halbieren

+
Auf Vordermann gebracht: Eine Dämmung oder eine neue Heizung wirken sich erheblich auf den Verbrauch aus. 

Wie hoch ist der Energieverbrauch eines Hauses für Heiz- und Warmwasserbereitung? Liegt er über 10-Liter Heizöl oder 10 Kubikmeter Gas pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr sollten Eigenheimbesitzer handeln, denn jedes Haus lässt sich zu einem Energiesparhaus entwickeln.

„Gebäude, die mit wenig Energie über den Winter kommen, besitzen auch eine hohe Wohnbehaglichkeit, wie wir sie bisher in unseren älteren Gebäuden nicht kennen“, sagt Werner Eicke-Hennig Leiter der Hessischen Energiespar-Aktion, „eine Halbierung des Heizenergieverbrauchs aller hessischen Wohngebäude kann schrittweise erreicht werden, indem Hauseigentümer künftige Instandsetzungsarbeiten immer auch mit einer Energiesparmaßnahme verbinden.“

Rund 20 Liter Heizöl oder 20 Kubikmeter Gas benötigt man pro Jahr für einen Quadratmeter Wohnfläche in einem typischen Altbau zum Heizen und zur Warmwasserbereitung. Jedes „zwanzig-Liter-Haus“ kann schrittweise zum zehn-Liter-Haus werden. Das ist durch eine Auswahl üblicher Energiespar-Maßnahmen wie einer Dämmung oder einer neuen Heizung möglich.

Erneuerbare Energien

Wer sich an dem noch weitergehenden Wert von fünf Litern Heizöl pro Quadratmeter orientiert, bereitet sein Gebäude auf die Beheizung durch erneuerbare Energieträger vor. (nh)

pdf der Sonderseite zum Energie sparen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.