Gartenwochen: Pflanze der Woche

+
Am besten aus dem eigenen Garten: Wer einmal selbst geerntete Gurken und Tomaten gegessen hat, kennt den Unterschied. Durch veredelte Gemüsesorten können sich Hobbygärtner über eine reiche Ernte freuen. 

Veredeltes Gemüse hat in den letzten Jahren einen unglaublichen Siegeszug gehalten. Durch die Pfropfung von ohnehin schon sehr guten Tomaten- und Gurkensorten, auf resistenten Unterlagen, wachsen die Pflanzen deutlich schneller heran.

Tomaten sind durch die Veredelung unempfindlich gegen Nematoden und verschiedene Wurzelkrankheiten. Durch das schnellere Wachstum wird die Erntedauer deutlich erhöht und die Pflanzen können an einem Spalier auch mehrtriebig gezogen werden.

Auch Gurken wachsen durch Veredelung gesünder und schneller. Zudem mindert die Veredelungsunterlage die Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Bodentemperaturen.

Bei veredelten Gurken handelt es sich übrigens immer um rein weibliche Pflanzen. Das bedeutet: Wenn die Pflanze immer ausreichend gewässert und gedüngt wird und die Temperaturen auch nachts hoch genug sind, bringt jede Blüte eine Frucht. Eine Bestäubung ist hier nicht notwendig. Die Gurken sollten an der Pflanze nicht komplett ausgereift geerntet werden; so wird der Ertrag nochmals gesteigert.

Präsentiert vom Gartencenter Meckelburg

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.