Vermieter kann Art der Mietzahlung nicht einfach ändern

+
Im Mietvertrag sollten Mieter und Vermieter festhalten, in welcher Form die monatliche Miete zu zahlen ist, ob zum Beispiel per Überweisung oder Einzugsermächtigung. Foto: Armin Weigel

Eine gesetzliche Vorschrift darüber, in welcher Form monatliche Mietzahlungen zu erbringen sind, gibt es nicht. Doch wie und durch wen wird dies dann festgelegt? Und lässt sich das einmal Festgelegte wieder ändern?

Berlin (dpa/tmn) - Mieter können mit ihrem Vermieter aushandeln, wie sie ihre monatlichen Zahlungen leisten, zum Beispiel durch Überweisung oder Einzugsermächtigung. Gesetzliche Vorschriften dazu gibt nicht, so der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland.

Wenn sich beide Vertragspartner auf eine Zahlungsart geeinigt haben, müssen sie diese im Mietvertrag festlegen. Daran sind beide dann gebunden. Das bedeutet: Eine Änderung der Zahlungsmodalitäten kann nur einvernehmlich erfolgen.

Der Vermieter kann also später nicht einseitig verlangen, dass beispielsweise der Dauerauftrag des Mieters durch eine Einzugsermächtigung ersetzt wird. Genauso wenig kann der Mieter eine vertraglich vereinbarte Einzugsermächtigung nicht ohne weiteres widerrufen. Dies geht nur in Ausnahmefällen, beispielsweise wenn der Vermieter trotz angekündigter Mietminderung weiterhin den ungeminderten Betrag abbucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.