Vermieter zahlt nach Einbruch Schäden an Wohnungstür

+
Einbrecher, die eine Tür oder ein Fenster mit Gewalt öffnen, richten dabei meist viel Schaden an. Für die Reparaturkosten muss dann der Vermieter aufkommen.

Verschaffen sich Einbrecher Zutritt durch eine verschlossene Wohnungstür, steht hinterher meist eine Reparatur an. In dem Fall trägt der Vermieter die Kosten - auch wenn dieser den Schaden nicht verursacht hat.

Berlin - Wenn in die Wohnung eingebrochen wird, muss der Vermieter etwaige hierdurch verursachte Schäden an Wohnungstür oder Fenster beseitigen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Sollte ein Vermieter das nicht tun, dann darf der Mieter Miete mindern.

Hierbei spielt es keine Rolle, dass den Vermieter keine Verantwortung für den Einbruch trifft. Ein Vermieter ist verpflichtet, dem Mieter eine mangelfreie und somit auch mit einer verschließbaren Wohnungstür und Fenstern ausgestattete Wohnung zu überlassen. Hingegen ist der Vermieter nicht verpflichtet, die Wohnung nunmehr stärker gegen Einbruch zu sichern, als das zuvor der Fall war.

Für Schäden innerhalb der Wohnung muss der Vermieter nur dann aufkommen, wenn die betroffenen Sachen mitvermietet wurden. Wurde hingegen das Mobiliar des Mieters durch die Einbrecher beschädigt, muss der Mieter dafür selbst aufkommen. Grundsätzlich zehlt hierfür aber eine Hausratsversicherung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.