Wie ist die Gesetzeslage?

Vogelnester: Dürfen sie einfach so am Haus entfernt werden?

Rauchschwalbe ( Hirundo rustica ) im Nest.
+
Manch einer fühlt sich durch ein Vogelnest am Haus gestört. Doch darf es einfach so entfernt werden?

Vogelnester beherbergen vornehmlich junge, einheimische Vogelarten. Trotzdem möchte sie kaum jemand am Haus haben. Darf man sie einfach entfernen?

Das Vogelnest dient als Schutz und Behausung für die frisch geschlüpften Vogelkinder. Darin finden die Kleinen die nötige Wärme, um kraftvoll zu wachsen – werden dort aber auch vor den Feinden geschützt. Darüber hinaus ist das Vogelnest auch eine Möglichkeit für die männlichen Vögel, den Weibchen zu imponieren. Aber dürfen Mieter und Gartenbesitzer das Nest einfach entsorgen? Das Bundesnaturschutzgesetz ist dahingehend eindeutig.

Gesetz zum Vogelnest entfernen: Das sollten Sie wissen

Das Bundesnaturschutzgesetz schützt sämtliche europäischen Vogelarten. Das bedeutet auch, dass die Nester und die sich darin befindenden Jungvögel nicht gestört werden dürfen. Damit ist auch das Entfernen des Vogelnestes untersagt. Wer das Nest dennoch entfernen möchte, braucht dafür eine Genehmigung. Auch die Idee, das Nest an einem anderen Ort zu legen, ist verboten. Schließlich besteht die Gefahr, dass die Vogeleltern ihr Neste und somit ihre Jungen nicht mehr findet.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn der Reißverschluss plötzlich kaputt ist? Diese Tipps helfen bei der Reparatur.

Vogelnest ornungsgemäß enfernen: Das ist zu beachten

Um ein Vogelnest entfernen zu dürfen, sollten Sie sich zunächst an die untere Naturschutzbehörde Ihrer Stadt bzw. Ihres Landkreises wenden. Hier wird dann geprüft, welche Möglichkeiten bestehen und ob Sie das Nest entfernen dürfen. Sollten Sie das Vogelnest ohne Genehmigung entfernen, drohen hohe Bußgelder. Je nach Bundesland fällt dies unterschiedlich aus. In Bayern können Sie z.B. mit etwa 75 Euro pro entfernten Nest rechnen. Wichtig zu wissen ist auch, dass es per Gesetz verboten ist im Zeitraum vom 1. März bis 30. September die Hecken zu schneiden. Denn auch hier würden Sie die brütenden Vögel stören.

Vogelnester dürfen nicht ohne Genehmigung durch die Naturschutzbehörde entfernt werden.

Lesen Sie auch: Tischdekoration passend zum Herbst: Diese Ideen lassen sich einfach umsetzen.

Vogelneste vorzubeugen – mit diesen Ideen

Idealerweise beugen Sie unerwünschte Vogelnester am Haus direkt vor. Dazu sollten Sie wissen, dass die meisten Vogelarten bereits im späten Winter mit dem Bau der Nester anfangen. Das hilft, laut dem Portal myhomebook, um herauszufinden, wo die Vögel das Nest später errichten wollen. Sollte Ihnen dieser Platz nicht recht sein, können Sie den Bau mit einigen Maßnahmen verhindern.

  • Verschließen Sie mögliche Einflug-Löcher, damit die Vögel dort gar nicht erst hineinkommen.
  • Setzen Sie elektriche Vogelvertreiber ein oder hängen Sie Windspiele auf, da diese ein Störfaktor für die Vögel sind.
  • Vogelattrappen, z.B. von Krähen, werden von den Vögeln ebenfalls gemieden.
  • Ebenso nehmen Vögel vor Haustieren wie Hund und Katze, die sich im Garten aufhalten, Reißaus.

Auch interessant: Drei Pflegetipps für prachtvoll blühende Herbstanemonen im Garten.

Vorgarten gestalten und pflegen

Freundlicher Eindruck
Freundlicher Eindruck dank Sonnenblumen: Auch bei Reihenhäusern können Bewohner ihren Vorgarten individuell gestalten. © Maurizio Gambarini
Anforderungen an den Standort
Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Bewohner deren Anforderungen an den Standort berücksichtigen. © Christin Klose
Visitenkarte für das Haus
Bäume und Sträucher sorgen im Vorgarten für Schatten: Auch Rasenflächen sind schön, aber meist aufwendig in der Pflege. © Karl-Josef Hildenbrand
Vorgarten gestalten
Blühende Studentenblumen am Gartenzaun können Gäste und Bewohner willkommen heißen. © Karl-Josef Hildenbrand
Grüne Oase
Wenig Platz im Vorgarten - und dennoch können Bewohner vor ihrem Haus eine grüne Oase schaffen. © Benjamin Nolte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.