Bohrmaschine bis Stichsäge

Vor Kauf von Elektrowerkzeug das Gerät einmal ausprobieren

+
Vor dem Kauf einer Bohrmaschine, lohnt es sich, sie im Laden zu testen. Das verhindert unangenehme Überraschungen. Foto: Jens Schierenbeck/dpa-tmn

Egal ob Bohrmaschine, Winkelschleifer oder Stichsäge - wer ein hochwertiges elektrisches Werkzeug kaufen möchte, sollte nicht einfach zugreifen. Ein Testlauf im Laden kann sehr aufschlussreich sein.

München (dpa/tmn) - Beim Kauf von Elektrowerkzeugen im Baumarkt oder Fachhandel sollten Heimwerker nach einem Probelauf fragen. Fliegen dabei viele Funken, ist das zum Beispiel ein Zeichen für schwach dimensionierte Motorkohlen, wie der Tüv Süd erläutert.

Das könne aber auch ein Indiz dafür sein, dass die Kontaktlamellen des Elektromotors nicht exakt bearbeitet wurden - hier drohe schnelles Motorversagen.

Kritisch hinterfragen sollten Käufer auch die Akku-Laufzeit, empfiehlt der Tüv. In der Regel bedeutet eine lange Laufzeit des Geräts auch eine lange Ladezeit - und damit Pause beim Heimwerken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.