Wäsche trocknen

Welches Wäschetrockner-Programm ist für welche Wäsche geeignet?

Pflegehinweise für die Kleidung.
+
Welches Programm Sie am Wäschetrockner einstellen sollten, finden Sie auch im Etikett.

Mit einem Wäschetrockner lässt sich die Wäsche auf verschiedene Weise trocknen. Doch welches Programm eigenet sich für welche Wäsche?

Jedes Material hat andere Bedürfnisse. Während einige Kleidungsstücke nicht in den Wäschetrockner gehören, so zum Beispiel Leder, gibt es auch Stoffe, die ein spezielles Trocknerprogramm benötigen. Je nach Wäschetrockner-Modell sind auch nicht alle Programme verfügbar. Manche Trockner sind dafür mit Programmmöglichkeiten überladen. Doch woran erkennt man, welches Trocknerprogramm das Beste ist?

Wäschetrockner-Programm für Baumwolle und pflegeleichte Kleidung

Die verschiedenen Materialien in einem Kleidungsstück erfordern unterschiedliche Programmeinstellungen. Für Baumwollkleidung, die bei hohen Temperaturen getrocknet werden kann, eignen sich drei Programmvarianten. Pflegeleichte Kleidung, wie Blusen oder Hemden, die eher eine mittlere Hitze vertragen, können ebenfalls von diesen Varianten profitieren.

  • Extratrocken: Diese Einstellung kann bei besonders unempfindlichen Gewebearten gewählt werden, die sehr trocken werden sollen. Das können zum Beispiel Handtücher sein.
  • Schranktrocken: Für Baumwollsachen, Leinen und Unterwäsche ist das eine gute Programmauswahl. Aber auch für pflegeleichte Kleidungsstücke, wie Hemden, Blusen oder auch Bettwäsche.
  • Bügeltrocken: Bei dieser Einstellung kann die Kleidung mit einer Restfeuchte, ideal zum Bügeln, aus dem Wäschetrockner genommen werden.

Lesen Sie auch: Diese Materialien gehören nicht in den Wäschetrockner.

Welche anderen Programme am Wäschetrockner gibt es?

Neben den oben genannten Programmen verfügen viele Wäschetrockner auch über andere Einstellungen, wie extra kurz, warm Lüften, kalt Lüften oder auch zeitlich Trocknen. Aber was bedeuten diese Programme?

  • Extra kurz: Dieses Programm läuft besonders schnell und daher auch bei hohen Temperaturen.
  • Lüften warm: Bei niedrigerer Temperatur werden kleine Wäschestücke oder auch schon vorgetrocknete Kleidungsstücke getrocknet.
  • Lüften kalt: Sollten Sie die Wäsche nur auffrischen wollen, ohne sie aber aufzuwärmen, dann ist das eine gute Programmwahl.
  • Zeitlich Trocknen: Dieses Programm ermöglicht es Ihnen selbst zu bestimmen, welche Temperatur und Zeit eingestellt werden soll.

Lesen Sie auch: Waschmaschine müffelt: Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie die Trommel.

Auch Wolle und Feinwäsche können mit dem richtigen Programm in den Wäschetrockner. Allerdings gilt es hier zu beachten, dass nur maschinen- und trocknergeeignete Wollprodukte sowie Feinwäsche nur im Schonprogramm getrocknet werden sollten. Manche Wäschetrockner bieten auch die Funktion an, die Kleidung nur aufzufrischen, um schlechte Gerüche loszuwerden. Wieder andere verfügen über die Option Sportkleidung oder auch Outdoor-Kleidung zu trocknen. Dabei handelt es sich meist um Funktionsstoffe und Fasern wie Spandex, Stretch und Mikrofaser. Wichtig ist hier, auf das Etikett zu achten, um zu prüfen, ob das Kleidungsstück in den Wäschetrockner darf oder nicht. (swa)

Auch interessant: „Haben Sie jemals Ihre Haarbürsten gereinigt?“: TikTok-Nutzerin schockt mit Reinigungs-Video.

Mit diesen Tricks sparen Sie beim Waschen bares Geld

Mit diesen Tipps können Sie beim Waschen im Jahr bis zu 130 Euro sparen. In der Fotostrecke erfahren Sie, wie es geht.
Mit diesen Tipps können Sie beim Waschen im Jahr bis zu 130 Euro sparen. In der Fotostrecke erfahren Sie, wie es geht. © dpa
Befüllen Sie die Waschmaschine im normalen Baumwollprogramm bis zum Rand. Laut Expertenmeinung ist es in Ordnung, wenn am Ende etwas Druck notwendig ist. Wenn die Kleidung aneinander reibt, verstärkt das den Reinigungsprozess. Einsparung: 20 Euro pro Jahr.
Befüllen Sie die Waschmaschine im normalen Baumwollprogramm bis zum Rand. Laut Expertenmeinung ist es in Ordnung, wenn am Ende etwas Druck notwendig ist. Wenn die Kleidung aneinander reibt, verstärkt das den Reinigungsprozess. Ersparnis: rund 20 Euro pro Jahr. © dpa
Bei leicht verschmutzter Wäsche reichen bereits 30 Grad aus. In diesem Modus wird nur ein Drittel der Energie im Vergleich zur 60-Grad-Wäsche verbraucht. Nutzen Sie auch das Eco-Programm, um Energie zu sparen. Einsparung: rund 30 Euro pro Jahr.
Bei leicht verschmutzter Wäsche reichen bereits 30 Grad aus. In diesem Modus wird nur ein Drittel der Energie im Vergleich zur 60-Grad-Wäsche verbraucht. Nutzen Sie auch das Eco-Programm, um Energie zu sparen. Ersparnis: rund 30 Euro pro Jahr. © dpa
Auf das Vorwasch-Programm können Sie getrost verzichten, da normale Wäsche auch ohne Vorwäsche sauber wird. Bei stark verschmutzten Teilen sollten Sie es jedoch verwenden. Ersparnis: rund 10 Euro pro Jahr.
Auf das Vorwasch-Programm können Sie getrost verzichten, da normale Wäsche auch ohne Vorwäsche sauber wird. Bei stark verschmutzten Teilen sollten Sie es jedoch verwenden. Ersparnis: rund 10 Euro pro Jahr. © dpa
Wäscheleine statt Trockner: In den Sommermonaten trocknet die Wäsche genauso gut an der Luft - und verbraucht dabei keine Energie. Ersparnis: rund 20 Euro pro Jahr.
Wäscheleine statt Trockner: In den Sommermonaten trocknet die Wäsche genauso gut an der Luft - und verbraucht dabei keine Energie. Ersparnis: rund 20 Euro pro Jahr. © dpa
Stellen Sie lieber eine höhere Schleuderzahl ein, da im Anschluss der Trockner weniger Strom verbraucht. Wäschetrockner benötigen nämlich wesentlich mehr Energie als Waschmaschinen. Ersparnis: rund 25 Euro pro Jahr.
Stellen Sie lieber eine höhere Schleuderzahl ein, da im Anschluss der Trockner weniger Strom verbraucht. Wäschetrockner benötigen nämlich wesentlich mehr Energie als Waschmaschinen. Ersparnis: rund 25 Euro pro Jahr. © dpa
Genauso wie bei der Waschmaschine sollte auch der Trockner voll beladen werden. Schließlich wird beim Trocknen eines einzelnen Hemdes wesentlich mehr Energie verbraucht, als wenn es mit mehreren Kleidungsstücken zusammen im Trockner landet. Ersparnis: rund 10 Euro pro Jahr.
Genauso wie bei der Waschmaschine sollte auch der Trockner voll beladen werden. Schließlich wird beim Trocknen eines einzelnen Hemdes wesentlich mehr Energie verbraucht, als wenn es mit mehreren Kleidungsstücken zusammen im Trockner landet. Ersparnis: rund 10 Euro pro Jahr. © dpa
Nicht zuletzt sollten Sie natürlich bei einer neuen Waschmaschine darauf achten, dass sie möglichst gute Energieeffizienzklasse aufweist.
Nicht zuletzt sollten Sie natürlich bei einer neuen Waschmaschine darauf achten, dass sie möglichst gute Energieeffizienzklasse aufweist. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.