Tipps für den Garten

Waldgeißbart passt in schattige Gartenecken

+
Eine pflegeleichte Pflanze auch für den Garten ist der Waldgeißbart. Er beeindruckt mit seiner Blütenpracht und wächst auch an schattigen Plätzen.

Mit den prachtvollen Blüten des Waldgeistbarts lässt sich der Sommergarten leicht verschönern. Denn das genügsame Gewächs gedeiht auch im Schatten und braucht nur einen Rückschnitt im Frühjahr.

In vielen Gärten begeistert er im Juli Hobbygärtner mit seiner Blütenpracht: Der Waldgeißbart (Aruncus dioicus) bildet bis zu 50 Zentimeter lange Blütenrispen, an denen unzählige kleine, cremefarbene Blüten sitzen.

Trotz ihrer Größe hat die Staude etwas Leichtes, Sommerliches an sich und verzaubert vor allem schattige Gartenplätze. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt den unkomplizierten Waldgeißbart besonders für naturnahe Bepflanzungen oder Wildgärten.

Wie der Name verrät, ist der Waldgeißbart eigentlich an Waldrändern heimisch. Wegen seiner beeindruckenden Blüten ist er jedoch schon lange als Gartenpflanze beliebt. Auch hier gedeiht er besonders gut unter Bäumen und wertet so weniger sonnige Gartenplätze auf. Beim Pflanzen rät der BDG zu bedenken, dass es sich um eine sehr ausladende Staude handelt - genügend Platz ist daher ein Muss.

Einmal am richtigen Standort eingewachsen bereitet der Waldgeißbart lange Freude. Außer einem bodennahen Rückschnitt im Frühjahr ist keine weitere Pflege notwendig, um jedes Jahr aufs Neue die Blütenpracht bestaunen zu können.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.