Herbstwochen

Walnüsse: Superfood aus der Heimat

Pur und roh sind Walnüsse am nährstoffreichsten. So kann man sie beispielsweise über das Müsli oder den Salat streuen. 
+
Pur und roh sind Walnüsse am nährstoffreichsten. So kann man sie beispielsweise über das Müsli oder den Salat streuen. 

Die Römer brachten nicht nur den Wein nach Deutschland, sondern auch eine Frucht, die als wahres Superfood gilt: die Walnuss. Ob Geisenheimer, Kurmarker, Moselaner, Spreewalder oder eine andere Sorte – allein hierzulande gibt es mehr als 100 Varianten der Walnuss. Bei Verbrauchern ist das Schalenobst beliebt.

Download der Sonderseite

Herbstwochen

Und auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich eine Handvoll Nüsse zu verzehren. Die Walnuss steckt voller wertvoller Vitamine und Mineralien, ist reich an ungesättigten Fetten, Ballaststoffen und Proteinen.

Viele Walnüsse, die es bei uns zu kaufen gibt, kommen aus Frankreich, Chile und Kalifornien. Doch seit einiger Zeit erlebt der Walnussanbau in Deutschland eine kleine Renaissance. Sowohl im Erwerbsanbau als auch privat werden wieder mehr Walnussbäume gepflanzt. Ein besonderes intensives Aroma, die Sortenvielfalt und Lagerfähigkeit sind einige Vorzüge der heimischen Früchte.

Vor dem Genuss heißt es jedoch: Die Nüsse auflesen und knacken. Gerade bei großen Mengen kann dies schnell sehr mühsam werden. Mit einem Auflesegerät spart man sich das Bücken beim Sammeln der reifen Früchte.

Automatischer Nussknacker als Hilfe

Das Gerät wird an einem Stiel über den Rasen geschoben und sammelt dabei die Nüsse in einen Drahtkorb, der sich leicht leeren lässt. Beim Walnussknacken hilft dann ein automatischer, handbetriebener Nussknacker.

Das Gerät aus robustem Stahl kann Walnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse, Eicheln oder Kastanien knacken. Durch den langen Griff erfordert es nur ein Minimum an Kraft. Pro Stunde kann man so rund 30 Kilogramm Nüsse knacken, mit der kleineren Ausführung sind es 15 Kilogramm. Auch zum Waschen, Trocknen, Kalibrieren, Schalen entfernen und Öl pressen bietet Firmen eine große Auswahl an Geräten an.

Bei der richtigen Lagerung halten sich Walnüsse bis zu einem Jahr. Ideal für die geschälten Früchte ist der Kühlschrank, für ungeschälte ein kühler Keller. Pur und roh sind Walnüsse am nährstoffreichsten.  djd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.