Plädoyer für Maulwurfsgrillen

Wiedehopf in Deutschland: Kuriose Fakten über den stark bedrohten Vogel

Zu sehen ist ein Wiedehopf mit Blick nach links auf einem kahlen Ast. (Symbolbild)
+
Der Wiedehopf kann zum „Vogel des Jahres“ gewählt werden. (Symbolbild)

Was haben Wiedehopf und Maulwurfsgrille miteinander zu tun? Das und viele spannende Fakten zum Wiedehopf wussten Sie sicher noch nicht.

Hilpoltstein – Den Wiedehopf kennt jeder, zumindest von Bildern. Um den Vogel aber tatsächlich zu Gesicht zu bekommen, muss man Glück haben und an der richtigen Stelle in Deutschland leben. Wie viele andere Vögel auch ist er gefährdet, dabei kommt das hübsche Tier sogar in Kinderliedern und auf Wappen vor.
Welche kuriosen Fakten es sonst noch über den Wiedehopf gibt, verrät 24garten.de*.

Der Wiedehopf mag außergewöhnlich aussehen, doch eines hat er mit vielen anderen Vögeln gemeinsam: Er gilt in Deutschland als gefährdet. Derzeit steht das hübsche Tier zur Wahl für den „Vogel des Jahres“, gemeinsam mit Feldsperling, Bluthänfling, Mehlschwalbe und Steinschmätzer. Jeder Vogel steht dabei für ein anderes Problem und eine andere Botschaft, gemein haben sie die menschengemachten Probleme und die Zerstörung ihres Lebensraumes.

Im Falle des Wiedehopfs ist auch die Maulwurfsgrille relevant, denn sie dient als Nahrung für die Jungen, ihr Bestand kann daher auch Aufschluss über den Vogel geben. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.