Wolken unter der Decke

Wohndesigner suchen Inspiration in der Natur

+
Viele Designer lassen sich aktuell von der Natur inspirieren: Daraus entstehen Leuchten und Dekorationen, die zum Beispiel an Wolken erinnern. Foto: Pietro Sutera/Messe Frankfurt

Leben in der Natur - dass dies auch in den eigenen vier Wänden möglich ist, zeigen Designer von Wohnaccessoires auf der Konsumgütermesse Ambiente. Die Gegenstände sollen nicht nur optisch gefallen, sondern sich auch gut anfühlen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Eiskristalle, vom Wind geformte Sanddünen, spiegelnde Wasserflächen, schimmernde Muscheln: Diese und weitere Oberflächen der Natur ahmen Designer derzeit gerne nach für Schalen, Vasen, Leuchten und weitere Wohndekorationen.

Das ist teils in dieser ausgearbeiteten Form neu, da viele Bearbeitungsmöglichkeiten durch neue technische Verfahren wie 3D-Druck oder Lasersintern in den vergangenen Jahren erst entstanden sind, erklären die Trendscouts der Stilagentur bora.herke.palmisano, die im Auftrag der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main (10. bis 14. Februar) eine Trendschau kuratiert haben.

Die Experten sprechen in diesem Zusammenhang von einem Trend zu filigranen Strukturen und Oberflächen, die raffiniert und behaglich zugleich sind. "Sie laden ein, berührt zu werden, und vermitteln einen sinnlichen Genuss", heißt es in der Beschreibung des Trends.

Messe Ambiente

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.