Ausführliche Inventarliste

Wohnung möbliert vermieten: Protokoll bei Übergabe erstellen

+
Für wenige Monate im Jahr kann man die eigene Wohnung auch möbliert vermieten. Allerdings sollten alle wichtigen Gegenstände einen Eintrag in der Inventarliste erhalten. Foto: Armin Weigel/dpa

Viele nutzen ihre Wohnung nicht rund um das Jahr. Während ihrer Abwesenheit vermieten sie die Räume möbliert weiter. Meistens sind sie dabei aber nicht vorsichtig genug.

Berlin (dpa/tmn) - Wer für einige Wochen und Monate seine möblierte Wohnung vermietet, sollte das Übergabeprotokoll so ausführlich wie möglich gestalten. Der Immobilienverband IVD in Berlin rät auch zu einer Inventarliste.

Oft notieren Vermieter darin nicht jeden einzelnen Gegenstand, sondern nur etwa Sammelbegriffe wie "Geschirr". Allerdings sollte man bei wertvoller Einrichtung diese auch explizit aufführen - also etwa das Fabrikat des Fernsehers nennen. Mieter und Vermieter unterschreiben dann zwei Exemplare dieser Liste.

Außerdem wird im Übergabeprotokoll wie üblich festgehalten, an wen und wann die Wohnung und Schlüssel übergeben werden. Auch deren Anzahl notieren Vermieter und Mieter, genauso wie Zählerstände von Strom, Wasser und Gas. Hinzu kommen Angaben zum Zustand der Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.