Wohnung im Urlaub nicht unbeaufsichtigt lassen

Berlin - Die eigene Wohnung sollte auch im Urlaub nicht unbeaufsichtigt bleiben. Mieter hätten eine Obhutspflicht, berichtet die Zeitschrift “Das Grundeigentum“ des Eigentümerverbandes Haus & Grund in Berlin.

Das heißt: Mieter müssten während ihrer Abwesenheit sicherstellen, dass Schäden in und an der Wohnung vermieden werden.

Daher müsse der Vermieter darüber informiert werden, wer während der Abwesenheit den Schlüssel zur Wohnung hat. In Notfällen - etwa bei einem Wasserrohrbruch oder einem Feuer - müsse der Vermieter die Möglichkeit haben, schnell in die Wohnung zu gelangen. Der Schlüsselinhaber müsse daher leicht erreichbar sein und in der Nähe wohnen. Genüge der Mieter dieser Pflicht nicht, könne der Vermieter im Ernstfall Schadenersatz fordern.

Allerdings könne der Vermieter selbst keinen Ersatzschlüssel verlangen. Ohne Einverständnis des Mieters dürfe er keinen Schlüssel behalten. Verstoße der Vermieter gegen diese Regel und betrete mit dem einbehaltenen Schlüssel die Wohnung, begehe er Hausfriedensbruch. Mieter könnten in diesem Fall auf Kosten des Vermieters die Schlösser auswechseln lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.