Gartenwochen

Wohnzimmer in luftiger Höhe

Es ist einfach schön, nach einem kalten, dunklen Winter die ersten warmen Sonnenstrahlen auf dem Balkon oder der Terrasse zu genießen. Doch das kann gefährlich sein: Denn Frost und Eis hinterlassen ihre Spuren, Risse bilden sich, vielleicht ist der Balkon instabil geworden.

Bewohner sollten Terrasse und Balkon daher jedes Frühjahr fit für die Saison machen. Der größte Feind des Balkons ist der Frost. „Schon kleine Risse im Beton können Anzeichen für einen großen Schaden sein“, warnt Ulrich Zink vom Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung. In diese kann nämlich Feuchtigkeit eindringen, die im Winter gefriert.

Klettern die Temperaturen dann wieder in den Plusbereich, entwickelt das Wasser beim Tauen eine fatale Sprengkraft. „Im besten Fall wirkt sich diese nach oben aus, und der Bodenbelag wird locker“, erklärt Zink.

Auch Haarrisse ernst nehmen

Schlimmer ist es, wenn sich der Frost im Untergrund befindet und der Laie den Schaden äußerlich nicht erkennt. „Dann dringt die Feuchtigkeit in die Konstruktion ein“, warnt der Experte. Und Winter für Winter, Frost für Frost wird das Material mehr und mehr zerstört. Im schlimmsten Fall wird der Balkon instabil und kann abbrechen. Bevor das passiert, müssen Handwerker den Schaden in der Konstruktion beheben und anschließend den kompletten Belag erneuern.

Doch Zink betont auch, dass ein solcher Schaden nicht plötzlich entsteht. Vielmehr sollten Hausbesitzer schon kleinste Haarrisse ernst nehmen. Um diese überhaupt zu erkennen, ist es gerade nach dem Winter notwendig, den Balkon intensiv zu reinigen und zu inspizieren. Und Hausbesitzer werfen am besten einen Blick von unten auf den Balkonvorsprung. „Wassernasen oder weiße Salzausblühungen sind ein Hinweis auf Feuchtigkeit in der Konstruktion“, erklärt Corinna Kodim vom Eigentümerverband Haus und Grund Deutschland. Bei Holzkonstruktionen sei es ratsam, die Balken abzuklopfen und morsche Stellen auszumachen. Die Balkonabflüsse müssen frei sein, Hausbesitzer sollten sie daher von Schmutz befreien. (tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.