Wunschtraum: Wunschraum

+
Flexible Raumgestaltung: Die „active-wall“ kann heute eine Garderobe oder ein dekoratives Wandregal sein und morgen vielleicht schon Ordnung im Home-Office schaffen.

Für die kreative und flexible Raumgestaltung gibt es jetzt „active-wall“, ein neues und funktionales Wanddekorationssystem, mit dem sich Bodenbeläge, wie zum Beispiel klickbare Laminat-, Design- oder Vinylböden, auch als dekorative Elemente an der Wand montieren lassen und somit Fußboden und Wand erstmals mit demselben Dekor gestaltet werden können.

Basis für die „active-wall“ sind Aluminiumprofile, in die unterschiedlich starke Bodenbeläge einfach eingeschoben werden können. Der Clou: Mit den zum System gehörenden Einzelkomponenten wie Kleider-, Hut- und Garderobenhaken, Regalträger oder der TV-Halterung können nicht nur schicke Wandpaneele spielerisch gestaltet werden, sondern es entstehen fertige und funktionale Wandregale, Garderoben, Küchenzeilen oder TV-Wände. So wird der Wunschtraum zum Wunschraum – die „active-wall“ ist in allen Wohnbereichen einsetzbar.

Die Montage ist denkbar einfach: Alle Einzelkomponenten, wie beispielsweise Flachklemmen oder Küchenhaken, können jederzeit ausgetauscht werden. So kann die Wand mit wenigen Handgriffen immer wieder neu gestaltet werden. (epr)

PDF der Sonderseite Region Schwalm-Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.