1. Startseite
  2. Wohnen

Kürbis im Herbst: Die besten zehn Sorten

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Kaum ein anderes Gemüse verkörpert den Herbst derart ikonisch wie der Kürbis. In dieser Fotostrecke stellen wir Ihnen die zehn besten Sorten vor.

Baby Boo-Kürbisse auf einem weißen Untergrund.
1 / 10Baby Boo heißt dieser kleine Speisekürbis, der sich sehr gut füllen und im Ofen zubereiten lässt. © Kantaruk Agnieszka/Imago
Reife Turbankürbisse auf einem Haufen.
2 / 10Der Blütenansatz-Ring verleiht dem Turbankürbis das kuriose Aussehen. Ihn kann man essen oder zur Deko verwenden. © Imago
Zwei reife Ölkürbisse im Beet.
3 / 10Der steirische Ölkürbis wird mit zunehmendem Reifegrad gelb-orange und wird für das gleichnamige Kürbiskernöl verwendet. © Imago
Viele geerntete Eichelkürbisse nebeneinander.
4 / 10Im reifen Zustand ist der Eichelkürbis sehr hart und sollte nur noch als Dekoration verwendet werden. © Olga Gillmeister/Imago
Mehrere Patisson-Kürbisse auf einem Haufen.
5 / 10Der flache Patisson-Kürbis wird aufgrund seiner Form auch als Ufo-Kürbis bezeichnet. © Jochen/Imago
Orange-grüne Spaghetti-Kürbisse.
6 / 10Der Spaghetti-Kürbis zeichnet sich durch seine ovale Form und sein mildes Aroma aus. © Cornelia Pithart/Imago
Ein halbierter Hokkaido-Kürbis auf einer Holzunterlage.
7 / 10Die Schale des Hokkaidos ist besonders dünn und kann problemlos mitgegessen werden. © Stock&people/Imago
Mehrere Butternuss Kürbisse.
8 / 10Ob als Suppe oder aus dem Ofen: Der Butternuss-Kürbis ist lecker und kann wie der Hokkaido mit Schale zubereitet werden. © Imago
Ein Bauer, der einen langen Kürbis trägt.
9 / 10Die Sorte Langer von Neapel hat besonders wenig Kerne. © Mint Images/Imago
Ein dunkelgrüber Muskatkürbis in einem Feld.
10 / 10Der Muskatkürbis trägt seinen Namen, weil sein Geschmack an das gleichnamige Gewürz erinnert. © Manfred Ruckszio/Imago

Hokkaido und Butternuss kennen noch die meisten, aber wie sieht es mit dem Turbankürbis oder dem Spaghetti-Kürbis aus? Von September bis November werden die meisten Kürbissorten geerntet. Möchte man das Gemüse aus der Familie der Kürbisgewächse nicht essen, so kann man damit – am besten zusammen mit Kindern – lustige Halloween-Fratzen schnitzen.

Auch interessant

Kommentare