Winterzeit

Zeitumstellung: So wirkt sich eine Stunde auf Natur und Tiere aus

Zwei Wecker im Herbstlaub. (Symbolbild)
+
Die Zeitumstellungen hat Auswirkungen auf Natur und Tierwelt. (Symbolbild)

Am Wochenende bekommen wir eine Stunde geschenkt, denn die Uhr wird von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Aber welche Auswirkungen hat die Zeitumstellung auf die Natur?

Hamburg – Die Uhr wird am kommenden Sonntag von drei auf zwei zurückgestellt. Auf den ersten Blick mag es erst einmal praktisch klingen, morgens gut erholt eine Stunde später aufzustehen. Allerdings heißt die eine Stunde vor auch, dass es morgens erst später hell wird.
Welche Auswirkungen das auf die Natur hat, erklärt 24garten.de*.

Laut einer aktuellen Umfrage der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) wirkt sich die Zeitumstellung bei jedem Zweiten auf das Schlafverhalten oder Wohlbefinden in den Tagen nach der Zeitumstellung aus. Das sind mehr Menschen, als in den Vorjahren. Laut KKH sind Frauen und Familien mit kleinen Kindern besonders betroffen. Logisch also, dass die Stunde mehr oder weniger sich auch bei Tieren und Pflanzen bemerkbar macht. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.