Puschelige Pracht

Zimmerpflanze Katzenschwanz mit Stecklingen vermehren

+
Seinen Namen verdankt der Katzenschwanz den langen puscheligen Blütenständen. Foto: Bernd Wüstneck

An der prachtvollen Pflanze fürs Zimmer kann man lang seine Freude haben, wenn man sie gut pflegt. Mit einfachen Mitteln lässt sich der Katzenschwanz auch gut durch Stecklinge vermehren.

Berlin (dpa/tmn) - Die langen, plüschigen Blütenstände haben dem Katzschwanz (Acalypha hispida) seinen Namen gegeben. Wer nicht genug von der schmucken Zimmerpflanze bekommen kann, sollte sie zum Winterende durch Stecklinge vermehren.

Für die Vermehrung werden fünf bis acht Zentimeter lange Stücke von den Triebspitzen abgeschnitten. Diese werden einfach in eine Schale mit Anzuchterde gesteckt. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt, auf ausreichend Wärme und Feuchtigkeit zu achten. Bei zwischen 20 und 25 Grad fühlen sich die Stecklinge wohl, für ausreichend Luftfeuchte sorgt eine Abdeckung mit Folie oder Glas. Nach ein paar Wochen haben die Ableger Wurzeln gebildet und dürfen in getrennte Töpfe umziehen.

Am besten steht der Katzenschwanz an einem nicht zu sonnigen Platz, zum Beispiel an einem Ost- oder Westfenster. Der BDG rät, die Pflanze für genügend Luftfeuchtigkeit regelmäßig mit einem Wassernebel zu besprühen. Dann leuchten auch die roten Blütenstände noch intensiver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.