Zum Wohlfühlen: diese Bettwäsche-Trends sollten Sie mitmachen

Trends gibt es nicht nur in der Mode, sondern auch in vielen anderen Bereichen. Das trifft natürlich ebenso auf den Wohnbereich zu und so gibt es bei Möbeln, Wohnaccessoires und Heimtextilien jedes Jahr neue Trends. Hier ist mal die Natur Inspirationsquelle, dann wieder eine vergangene Epoche, Kunstrichtung oder exotische Länder. Jetzt zum Jahresbeginn wurden auch die neuen Bettwäsche- Kollektionen vorgestellt. Welche Trends sollten Sie fürs Schlafzimmer nicht verpassen?

Frühjahr- und Sommertrends
Passend zu diesen Jahreszeiten wird es bei den Bettwäsche-Designs farbenfroher, leichter und verspielter. Frische Farben wie Lindgrün, Apricot, Orange und Türkis werden mit Weiß, Grau und anderen neutralen Tönen kombiniert. Florale Muster sind nun wieder im Kommen und werden entweder romantisch oder moderner interpretiert. Dazu wird es teilweise sehr bunt. Beliebt sind 2015 farbenfrohe Kombinationen aus Türkis, Orange und Pink. Das erinnert an exotische Länder, traumhafte Inseln und macht dadurch gute Laune. Wichtig jedoch ist bei diesen Bettgarnituren eine hochwertige Verarbeitung. Ansonsten wirken die bunten Designs schnell kitschig und billig. Gerade wenn viel Farbe verwendet wird, kommt außerdem das Thema Schadstofffreiheit ins Spiel. Da wir sehr viel Zeit im Bett verbringen, sollten Sie neben den Trends auf entsprechende Gütesiegel achten. Ein Bettwäschehersteller, der diese Kriterien erfüllt, ist ESTELLA. Neben einer schadstofffreien Produktion achtet dieser bereits bei der Auswahl der Materialien auf hohe Qualität. Nähere Informationen dazu erhalten Sie hier. http://www.estella-shop.de/

Welche Trends gibt es bei den Stoffen? 
Die Materialien sind eher weniger modischen Strömungen unterworfen. Dennoch sind immer wieder einmal bestimmte Stoffe beliebter als andere.

Die gängigsten Stoffe sind:
Mako-Satin, Jersey, Biber, Frottee, Seersucker, Flanell 
Zu unterscheiden sind darüber hinaus die Textilfasern Seide, Baumwolle und Mikrofaser. Vor etlichen Jahren waren Frottee-, Seersucker- und Biber-Bettwäsche sehr beliebt. Durch die Entwicklung der Mikrofaser und ihre Verwendung bei der Herstellung verschiedener Stoffe, wurden vor einigen Jahren vermehrt Bettwäsche und andere Heimtextilien aus diesen Materialien in zahlreichen Haushalten bevorzugt. Für die Entscheidung spielt jedoch die größere Rolle, wie sich Faser und Stoff auf der Haut anfühlen. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften sind manche besser für den Sommer, andere für den Winter und wieder andere für jede Jahreszeit geeignet.

Jersey 
Ein klimaregulierender Stoff, der sich sowohl für den Sommer als auch den Winter eignet. Er ist saugfähig, atmungsaktiv sowie besonders weich, anschmiegsam und elastisch.

Mako-Satin
Dieser spezielle Satin wird aus ägyptischer Mako-Baumwolle gefertigt. Sie ist anschmiegsam, zart, temperaturausgleichend und daher das ganze Jahr als Bettbezug zu verwenden.

Biber & Flanell 
Das sind klassische Stoffe für Winter-Bettwäsche. Die Stoffqualität ist sehr dick, aber gleichzeitig kuschelig und wärmend.

Seersucker
Durch die besondere Verarbeitung sieht dieser Stoff wie gekreppt aus und ist ebenso wie Biber und Flanell vor allem im Winter geeignet.

Seide
Durch die sehr glatte Oberfläche wird eine kühlende Wirkung erreicht. Daher ist Bettwäsche aus Seide die richtige Wahl für heiße Sommernächte.

Der beste Trend ist der, bei dem Sie sich wohlfühlen. Doch unabhängig von modischen Farben und Designs ist es am wichtigsten, dass Sie sich wohlfühlen. Und dafür muss Ihnen die Bettwäsche in erster Linie gefallen und zu Einrichtungsstil und Farben in Ihrem Schlafzimmer passen. Denn ein harmonisches Gesamtbild ist wichtig, damit Sie sich entspannen und gut schlafen können. Zu moderner, schlichter Einrichtung und neutralen Farben wie Weiß, Grau oder Creme passen sehr gut dezente oder grafische Designs.

Harmonisch sieht es aus, wenn die Bettwäsche aus einer Kombination aus der gleiche Farbe wie die der Möbel und Wände sowie aus akzentuierenden leuchtenden Farbtönen besteht. Sind Sie elegant-klassisch eingerichtet, sehen Garnituren mit geschmackvollen Ornament-Mustern in gedeckten Tönen ansprechend aus. Wohnen Sie in einem Altbau oder haben Sie viele antike Möbel im Schlafzimmer, sollten Sie allerdings eher auf dezente Designs, zarte Muster oder einfarbige Bettwäsche zurückgreifen. Ein romantischer Einrichtungsstil wie zum Beispiel „Landhaus“ verlangt nach passenden verspielten Designs. Prädestiniert dafür sind natürlich die momentan modernen floralen Prints. Wenn sich Ihr Schlafzimmer keiner bestimmten Stilrichtung zuordnen lässt oder Ihnen als Mann die meisten Designs zu feminin sind, dann ist ein weiterer derzeitiger Trend für Sie der richtige. So befinden sich im Sortiment von ESTELLA Bettgarnituren mit grafischen Designs aus Rechtecken und Quadraten. Welchen Trend Sie mitmachen, bleibt wie in der Mode, letztlich alleine Ihnen überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.